Rückblick auf 2021

22.08.2021 -  Kidical Mass #5 am 19. September 2021

Am 19. September 2021 findet um 15 Uhr unsere 5. Kidical Mass in Kassel statt! Dieses Mal finden an diesem Wochenende bundesweit in über 100 Städten Kinderfahrraddemos statt. Das gemeinsame Motto lautet „Platz da für die nächste Generation!“  Alle Informationen zur bundesweiten Aktion unter: https://kinderaufsrad.org

 

In Kassel treffen wir uns traditionell um 15 Uhr am Friedrichsplatz vor dem Fridericianum. Unsere etwa 5 km lange Route führt uns über den Steinweg, Ständeplatz, Gottschalkstraße, Fiedlerstraße, Holländische Straße und  Wolfhager Straße zum Freiluft-Experiment "Untere Königsstraße" von RAAMWERK. Dort erwartet uns - nach derzeitiger Planung - ein Kinderprogramm von und mit dem Spielmobil Rote Rübe.

 

Die gesamte Tour soll in einem langsamen, kindgerechten Tempo gefahren werden und richtet sich insbesondere an Kita- und Grundschulkinder ab vier Jahren. 

 

Die Veranstaltung ist seit Ende Juli 2021 als Demonstration beim Ordnungsamt der Stadt Kassel  angemeldet. Die Genehmigung durch die Stadt Kassel steht noch aus. Es sind also noch Änderungen möglich. Der Fahrradkorso wird von der Polizei begleitet.

17.08.2021 -  Pressemitteilung zur Goethestraße

 

Die Initiative Radentscheid begrüßt die Fertigstellung der Umbaumaßnahmen zur Fahrradstraße Goethestraße. Die Umsetzung sei aber trotz einhelliger konstruktiver Kritik von Initiativen und Verbänden weit von einer einladenden Infrastruktur für alle Radfahrenden entfernt.

 

Die Situation in der neuen Fahrradstraße hat sich - nach Einschätzung des Radentscheids - durch die durchgehende Vorfahrtsregelung und die verengten Kreuzungen insbesondere im Bereich Kirchweg/Goethestraße etwas verbessert. Dennoch wurde im Ergebnis kein zufriedenstellender Standard erreicht. So kritisiert die Initiative etwa, dass entgegen der Vorgaben im Radverkehrskonzept der Stadt und der Rückmeldung zahlreicher Verbände am Querparken festgehalten wurde, obwohl dies die gefühlte und tatsächliche Sicherheit beim Radfahren dort massiv beeinträchtige. 

 

(...)

 

Ferner zeige die derzeitige Debatte in der Presse um die Durchfahrtregelungen für Kfz, dass die Infrastruktur dort nicht intuitiv regelkonform befahrbar sei. So kritisiert Thomas Hofmann, Sprecher der Initiative Radentscheid: 

 

“Es ist unverständlich, dass man die Durchfahrt von Kfz nicht, wie auch vom Klimaschutzrat gefordert, mit baulichen Maßnahmen so lenkt, dass tatsächlich nur Anlieger mit ihrem Auto dort hineinfahren. Jede Regelung, die erst aufwendig erklärt werden muss, wird kaum Wirkung entfalten.”

 

Die vollständige Pressemitteilung gibt es hier.

 

Wir haben uns zudem intensiv Gedanken gemacht, wie sichere Fahrradinfrastruktur in einer Nebenstraße in Kassel gestaltet werden kann. Der "out of the box"-Ansatz soll eine mögliche Lösung aufzeigen. 

10.08.2021 -  Testrunde Fahrradstraße Goethestraße am 16.08.

Lange 3 Jahre nach dem Beschluss der Kasseler Stavo steht die "Fahrradstraße" Goethestraße kurz vor der Fertigstellung. Anlass für den Radentscheid Kassel gemeinsam eine Testrunde mit dem Fahrrad zu drehen. Wir werden die gut und die weniger gelungenen Stellen anfahren und darüber diskutieren. Wir freuen uns über deine Teilnahme.
Der Start ist am Rudolphs-Platz. Danach geht es zunächst die Goethestraße stadtauswärts... 

 

(Bild: Matthias Lohr, Grafik: Radentscheid Kassel)

16.06.2021 -  Zweifel an Investitionen ins Radnetz

In unserer Pressemitteilung zum Jahresbericht Radverkehrsförderung der Stadt Kassel vom 26.05.2021 hatten wir u.a. die Kostenanlastung für den Radverkehr als deutlich zu hoch kritisiert. Bastian Ludwig von der HNA hat das Thema dankenswerter Weise genauer betrachtet:

31.05.2021 -  Pop-up-Radweg am Donnerstag, 03. Juni 2021, von 14 bis 16 Uhr auf der Kohlenstraße

In mehr als 20 Städten und Gemeinden demonstrieren am 3. Juni, dem Weltfahrradtag, Menschen bundesweit für eine bessere und sichere Fahrradinfrastruktur. Während Nahmobilität im letzten Jahr immens an Bedeutung gewonnen hat, und die Fahrradbranche boomt, ist auf den Straßen in Deutschland bisher kaum etwas davon angekommen. BundesRad, ein Bündnis aus fast 50 bundesweiten Radentscheiden, und weitere Fahrradinitiativen fordern ein zügiges Umdenken.

 

Der Radentscheid Kassel beteiligt sich zusammen Fridays for Future Kassel und Klimagerechtigkeit Kassel (KligK) von 14 bis 16 Uhr mit einer eigenen Pop-Up-Bikelane auf der Kohlenstraße zwischen Kirchweg und Friedenstraße.  Hierfür wird auf etwa 100 m eine Fahrspur mit Leitkegeln abgegrenzt und mit einem roten Teppich als Fahrradspur markiert.

 

Dieser Abschnitt der Kohlenstraße wurde ausgewählt, da es an in diesem Bereich bisher keine eigene Radinfrastruktur gibt und gleichzeitig eine Bike-Lane ohne großen Aufwand eingerichtet werden könnte. Hierfür müsste lediglich eine KFZ-Spur für Rechtsabbieger entfallen. Weiterhin befindet sich der Abschnitt auf der für Radfahrer wichtigen Hauptroute von Wilhelmshöhe über Wehlheiden zur Südstadt (Druseltalstraße > Kohlenstraße > Tischbeinstraße > Philosophenweg). Die bisher leider nur auf einigen Abschnitten über eine eigenständige Radinfrastruktur verfügt.

 

Wir freuen uns, Sie bei unseren Aktivitäten begrüßen zu können.

26.05.2021 - Pressemitteilung zum Jahresbericht Radverkehrsförderung der Stadt Kassel

 Die Initiative Radentscheid begrüßt die Vorstellung des Jahresberichts zur Förderung des Radverkehrs in Kassel im zuständigen Ausschuss. Aus Sicht der Aktivist*innen unterschlage der Bericht aber an wichtigen Punkten vorhandene Flächenkonflikte. Es wird deutlich, dass Verkehrsdezernent Stochla (SPD) die Radverkehrsförderung nur unmotiviert angehe.

 

Der Bericht verschleiere, dass seitens der Stadt der Radverkehr bei Flächenkonflikten mit dem fließenden oder ruhenden KfZ-Verkehr weiterhin nicht angemessen berücksichtigt wird. Es sei ein Trugschluss, dass Flächenkonflikte einzig zwischen Radverkehr und Parkplätzen 

bestünden - vielmehr sind unzureichende Radverkehrsanlagen an Hauptstraßen im vergangenen Jahr durch die Bevorzugung des fließenden Kfz-Verkehrs entstanden, wie Thomas Hofmann, Sprecher der Initiative, ausführt:

 

(...)

 

“Hier offenbart sich die fehlende Konsequenz der Stadt bei der Radverkehrsförderung,” findet Thomas Hofmann und konstatiert: “Von einem echten Willen zur Trennung der Verkehrsarten ist in Kassel noch nichts zu sehen, auch wenn der Bericht des Magistrats das zu suggerieren versucht! Stochla ist nicht bereit an kritischen Stellen den notwendigen Platz für den Radverkehr zu schaffen.”

 

Die vollständige Pressemitteilung gibt es hier.

26.05.2021 - Critical Mass am 28.05.2021 um 18 Uhr

Mit vielen anderen Radfahrer*innen auf den Straßen gemeinsam durch Kassel fahren, sich sicher fühlen und Spaß haben.

Eine Utopie?

 

Am 28.05.2020 nicht, der Radentscheid Kassel lädt euch zur (Demo-)ausfahrt ein!

  • Unter Einhaltung aller Verkehrsregeln machen wir dabei zusammen auf die Rechte und Belange des Radverkehrs aufmerksam.
  • Genießen die Lichter der glitzernden Stadt, das Gefühl eine Gruppe zu sein.
  • Machen die Straßen bunter.
  • Statt Motorengeräusche surrende Ketten, klingelnde Klingeln, Musik zum feiern.

Warum?

Neben dem Spaß gemeinsam, sicher und entspannt Rad zu fahren, soll Präsenz gezeigt und auf die Rechte und Belange des Radverkehrs gegenüber dem motorisierten Individualverkehr aufmerksam gemacht werden. Wir fordern den Ausbau von (sinnvollen) Radwegen sowie eine Förderung der Radkultur in Kassel!

 

 

Weitersagen - teilen - alle mitbringen 

 

Wir sehen uns am Freitag, den 28.05,  um 18 Uhr vor dem Fridericianum!

15.04.2021 - Bauprojekte der Stadt Kassel im Jahr 2021

Die Initiative Radentscheid begrüßt die Baumaßnahme zur Markierung von Radfahrstreifen in der Kohlenstraße und hebt das rasche Tempo von den ersten Planungen bis zur Umsetzung als beispielhaft hervor. Dennoch sei insbesondere der Umfang der Maßnahme zu wenig ambitioniert, um den Bedürfnissen des Radverkehrs gerecht zu werden. Fehlende Ernsthaftigkeit in Bezug auf die Verkehrswende zeige sich auch bei anderen Projekten in diesem Jahr.

Aus Sicht der Initiative sei es äußerst positiv, dass die Planungs- und Beratungszeit bis zur Umsetzung auf der Straße nur knapp über ein Jahr gedauert habe. Dieses Tempo müsse Maßstab für alle weiteren Radverkehrsprojekte der kommenden Jahre sein. Trotzdem sei es unverständlich, dass man die Infrastruktur nicht gleich auch bis zur Wittrockstraße in Angriff genommen habe: Die Bedingungen zur kurzfristigen Abmarkierung von Radwegen mit nur wenigen baulichen Eingriffen seien dort sehr günstig. Das Zögern seitens des Verkehrsdezernats unter der Leitung von Dirk Stochla (SPD) könne man nicht nachvollziehen.

 

(...)

 

“Die mangelhafte Umsetzung von Radverkehrsprojekten hat in Kassel offenbar nach wie vor System: Flächenkonflikte werden immer noch auf dem Rücken der schwachen Verkehrsarten ausgetragen und im Anschluss als Kompromiss verkauft,” kritisiert Hofmann und konstatiert abschließend: “Das negiert alle politischen Diskussionen der vergangenen Jahre und muss sich rasch ändern!”

 

Die vollständige Pressemitteilung gibt es hier.

17.03.2021 - Statement zum Kommunalwahlergebnis in Kassel

Die Initiative Radentscheid gratuliert den Grünen zum Erfolg bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung in Kassel. Das Ergebnis sei als Zeichen für eine raschere Verkehrswende zu werten und gleichzeitig ein sehr großer Vertrauensvorschuss seitens der Kasseler Bürger*innen. Die Aktivist*innen appellieren an die zukünftige Fraktion der Grünen, diesen Vertrauensvorschuss Ernst zu nehmen und sich zügig und mutig für die Umsetzung der im Wahlprogramm versprochenen Verbesserungen für den Radverkehr einzusetzen.

 

Thomas Hofmann, Sprecher des Kasseler Radentscheid, kommentiert:

"Die Bürgerinnen und Bürger in Kassel haben nach den 22.000 Unterschriften für mehr Radverkehr ein weiteres Mal gezeigt, dass sie bereit sind für progressive Veränderungen im Straßenverkehr. Es wäre nur folgerichtig, wenn die Grünen das Verkehrsdezernat zeitnah für sich beanspruchen und das Tempo der Verkehrswende dem Ziel der Klimaneutralität 2030 anpassen würden!"


21.02.2021 - Wahlcheck zur Kommunalwahl

 

Am 14.03.2021 ist Kommunalwahl. Das ist eine gute Gelegenheit, um Einfluss auf die Entwicklungen des Radverkehrs in den nächsten Jahren zu nehmen.  Wir haben die Programme von den relevanten demokratischen Parteien in Punkto Radverkehrsförderung durchgesehen und das Wichtigste für euch zusammengestellt: Der Radentscheid Wahlscheck!

 

Unseren Wahlcheck  findet ihr im Laufe der nächsten Woche auch auf unseren Social Media Kanälen. Wir bitten euch, das fleißig zu teilen!

Schließlich ist es in unser aller Interesse, dass das Thema Radverkehr ein großes Gewicht bei dieser Kommunalwahl bekommt.

Radentscheid @ Facebook | Instagram | Twitter

 

Und natürlich: Lest am besten selbst auch nochmal die Wahlprogramme und überprüft, welche Parteien zukunftsfähige Ideen - nicht nur für den Radverkehr - haben.

 

Lasst uns die Kommunalwahl zu einer Fahrradwahl machen, sprecht mit euren Freund*innen darüber und macht Werbung dafür, die Wahl unter dem Aspekt der Verkehrswende zu betrachten!

19.02.2021 - Die Stadt räumt keine Radwege

Dass bei extremer Schneelage nicht sofort alles geräumt werden kann, ist das eine - dass aber auch Tage später bei Tauwetter noch kaum Radwege sicher befahrbar sind, lässt nur den Schluss zu, dass seitens der Stadt Kassel und ihres Verkehrsdezernenten Dirk Stochla (SPD) kein Interesse am Radverkehr besteht. 

Für den Weg zur #Klimaneutralität ein ganz schlimmes Zeichen! Das muss unbedingt aufgearbeitet werden!

 

Online-Version des Artikels

05.02.2021 - Sanierung Ysenburgstraße: Radverkehr wird vom Magistrat außen vor gelassen - Stärkere parlamentarische Kontrolle zur Einhaltung von Beschlüssen erforderlich

In einem offenen Brief an die Kandidat*innen zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung kritisiert ein breites Bündnis von Initiativen und Verbänden aus Kassel die geplanten Umbaumaßnahmen an der Ysenburgstraße als “bewusste Herbeiführung von Konflikten zwischen Fuß- und Radverkehr.” Man fordere die Stadtverordneten der kommenden Legislaturperiode dazu auf, den Magistrat konsequenter als bisher parlamentarisch auf die Einhaltung von Beschlüssen hin zu kontrollieren.

 

Wir bitten insbesondere um Stellungnahme zu folgenden Wahlprüfsteinen:

  1. Die im Ortsbeirat Wesertor am 20.01.21 vorgestellten Planungen des Straßenverkehrs- und Tiefbauamtes zur Ysenburgstraße müssen gestoppt werden.
  2. Flächenkonflikte dürfen nicht auf Kosten des Rad- oder Fußverkehrs ausgetragen werden. Für eine faire Flächenverteilung zwischen den Verkehrsarten ist es unumgänglich, dass Flächen des Kfz-Verkehrs umverteilt werden.
  3. Keine gemeinsamen Führungen von Fuß- und Radverkehr auf Gehwegen. Es muss eine Strategie zum mittelfristigen Abbau solcher Führungsformen erarbeitet werden. Für den Radverkehr müssen sichere und komfortable Radwege geschaffen werden.

Offener Brief
Pressemitteilung zum Offenen Brief

12.01.2021 - Radentscheid zieht ernüchtertes Fazit nach dem ersten Jahr der Umsetzung der Radverkehrsförderung - echter Wille nach wie vor nicht erkennbar

Die Initiative Radentscheid zieht nach Ablauf des ersten vollen Jahres der Umsetzung der Radverkehrsförderung ein ernüchtertes Fazit. Aus Sicht der Aktivist*innen sei die Förderung des Radverkehrs nach zähen politischen Debatten auch in der Umsetzung zu langsam und zu mutlos.

Verkehrsdezernent Stochla (SPD) scheine den Handlungsauftrag der Stadtverordneten und der 21.781 Unterschriften mehr oder weniger zu ignorieren.

 

Mehr Details gibt es in unserer Pressemitteilung... 

Für ein l(i)ebenwertes Kassel..!