Radentscheid Kassel

Die Initiative zur Förderung des Radverkehrs in Kassel

Wir setzen uns für den verstärkten Ausbau der Infrastruktur für den Radverkehr in Kassel ein. Dazu haben wir 2018 ein Bürgerbegehren durchgeführt, dass im September 2019 in einem Beschluss der Kasseler Stadtverordnetenversammlung mit einer Teilübernahme unserer Ziele gemündet ist.

 

Unsere 8 Ziele für Kassel:

  1. Planung nach aktuellem Stand der Technik
  2. Kontinuierliche Führung des Radverkehrs
  3. Sichere und komfortable Radverkehrsanlagen an Hauptverkehrsstraßen
  4. Nebenstraßen als komfortable durchgängige Routen
  5. Sichere Nebenstraßen im Umkreis von Schulen und Kindergärten
  6. Sichere Kreuzungen für Fuß- und Radverkehr
  7. Mehr Abstellanlagen für Fahrräder
  8. Kampagnen zur besseren Akzeptanz des Radverkehrs

 Hier der ausführliche Inhalt unserer Forderungen.

 

Die Umsetzung unserer Forderungen kommt aus unserer Perspektive allen Bürger*innen zugute und wird die Lebensqualität in unserer Stadt steigern!

 

Der Radentscheid Ziele wird unterstützt vom AstA der Uni Kassel, dem ADFC, dem VCD, dem Umwelthaus Kassel sowie dem BUND Kassel, der Fachschaft ASL und dem Projekt backtotheroads.

Poolnudel-Tour am 19.09.2018 - Foto: Johannes Hetzer
Poolnudel-Tour am 19.09.2018 - Foto: Johannes Hetzer
Übergabe der Unterschriften am 12.11.2018 - Foto: Johannes Hetzer
Übergabe der Unterschriften am 12.11.2018 - Foto: Johannes Hetzer

Aktuelles

20.10.2020 - Radentscheid Events im Oktober

Der Radentscheid Kassel lädt euch herzlich zu zwei Events im Oktober ein:

Samstag 24.10.2020 15:00

InfraTest Radentscheid: Druseltalstraße

Treffpunkt: Bahnhof Wilhelmshöhe / Nextbike-Station

Die Debatte um die neuen Radwege an der Druseltalstraße ist in vollem Gang. Wir wollen uns die Radwege gemeinsam anschauen: Wir treffen uns am Willi-Bahnhof an der Nextbike-Station und radeln dann mit Abstand über die neuen Radwege, um Vorzüge und Nachteile dieser Radverkehrsführung zu diskutieren!

Im Anschluss geht es gemeinsam ins Scenario auf ein Getränk.

 

Freitag 30.10.2020 14:00 bis 17:00

Radentscheid Wintercheck

Ort: Treppenstraße am Obelisk

 

Die kalte und dunkle Jahreszeit kommt, es regnet und schneit wieder mehr - Zeit, das Fahrrad winterfest zu machen!

Wir stellen eine Reparaturstation am Obelisken auf und helfen euch, euer Fahrrad fit für den Winter zu machen.

Bitte achtet auf euren Mund-Nasen-Schutz und den Abstand zueinander.

Wir freuen uns auf euch und auf die Gespräche!

 

10.10.2020 - Radentscheid stellt Forderungen zur Kommunalwahl 2021 auf

Der Magistrat der Stadt Kassel hat am 30.06.2020 eine Liste von 86 Maßnahmen vorgelegt, mit denen der Radverkehr gefördert werden soll. Ein Konzept mit einer Priorität für den Radverkehr ist aus unserer Sicht nicht erkennbar. Wichtige Projekte werden in die Zukunft vertagt, insbesondere wenn sie zu einer Einschränkung des Autoverkehrs führen könnten. 

 

Um die Klimaziele zu erreichen, ist jedoch eine grundlegende Umstellung der Verkehrspolitik notwendig, in der die Förderung des Radverkehrs eine zentrale Rolle spielen muss. Die Beschleunigung des Klimawandels und die Erkenntnisse der letzten Jahre machen es notwendig, dass die Forderungen des Radentscheid zur Kommunalwahl zum Teil über die bisherigen Forderungen der Unterschriftensammlung 2018 hinaus gehen. Dies ist unserer Ansicht nach unumgänglich, um die Verkehrswende der aktuellen Situation entsprechend zu beschleunigen. Nach dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung ist bereits ein Jahr ohne größere Veränderungen vergangen, auch kurzfristig umsetzbare Maßnahmen wie Kampagnenarbeit und Verkehrsversuche sind nicht in Sicht.

 

Die Umsetzung der bereits beschlossenen Maßnahmen lässt auf sich warten und die von der Stadt im Konsens mit dem Radentscheid vereinbarten Grundsätze beim Bau von Radverkehrsanlagen werden bisher nicht durchgängig eingehalten (zum Beispiel Bürgermeister-Brunner-Str., Goethestr., voraussichtlich Kohlenstr.).

 

Daher fordern wir von den Parteien zur Kommunalwahl 2021 deutliche und verbindliche Aussagen, wie Radverkehr so gefördert werden kann, dass alle Altersgruppen sicher und komfortabel Fahrrad fahren können.

 

Wir schlagen die folgenden Zielsetzungen für die nächsten 3 Jahre vor:

  1. Eine Raddirektverbindung zwischen Bahnhof Wilhelmshöhe und der Universität am Holländischen Platz soll zeitnah fertiggestellt werden. Hierbei sollten sowohl die Goethestr. als auch Wilhelmshöher Allee - Königstor - Neue Fahrt mit berücksichtigt werden und eine Umgestaltung des Holländischen Platzes erfolgen.
  2. Fahrradfreundliche Entwicklung des Innenstadtrings. Wahlweise durchgängige Tempo-30-Führung oder Einrichtung baulich geschützter Radwege auf allen Straßen des Innenstadtrings (Fünffensterstr., Stände- bzw. Scheidemannplatz, Kurt-Schumacher Str., Steinweg).
  3. Die Planung von durchgehenden Verbindungen von allen Stadtteilen in die Innenstadt (insbesondere Harleshausen, Nordstadt, Wolfsanger, Bettenhausen, Waldau, Südstadt, Ober- und Niederzwehren, Brasselsberg, Nordshausen, Wehlheiden und Wilhelmshöhe) und die Anbindung der Nachbargemeinden (Baunatal, Fuldabrück, Lohfelden, Söhrewald, Niestetal, Fuldatal, Vellmar, evtl. auch Ahnatal) durch Radschnellwege. Die Raddirektrouten sollen dabei als zentrale Achsen für Radfahrende aus den Stadtteilen sowie aus den umliegenden Kommunen so bald wie möglich eingerichtet und in ihrer Ausgestaltung deutlich stärker auf die Sicherheit und die Belange der Radfahrenden ausgerichtet werden. Bereits bestehende Fahrradstreifen sollen auf Regelmaß verbreitert und Sicherheitsstreifen zu parkenden Autos angelegt werden. Bedarfe des fließenden und ruhenden Kfz-Verkehrs sind kritisch zu betrachten.
  4. Lückenschlüsse an Hauptverkehrsstraßen: Weserstraße, Kohlenstraße, Ihringshäuser Straße, Holländische Straße, Wolfhager Straße usw. Mindestens drei Straßen als Markierungslösungen innerhalb von einem Jahr.
  5. Die Schaffung einer ausreichenden Zahl von sicheren und möglichst überdachten Fahrradabstellanlagen, die regelmäßig kontrolliert und von Schrotträdern befreit werden müssen. Hierzu sollten jährlich mindestens 500 Autoparkplätze umgewidmet werden. Planung und rascher Bau von Fahrradparkhäusern in unmittelbarer Nähe der Bahnhöfe Wilhelmshöhe und Hauptbahnhof. An den wichtigen Haltestellen des Busverkehrs und an den Straßenbahnhaltestellen müssen ausreichend (jeweils mind. 10) überdachte Fahrradparkplätze errichtet werden, um die Vernetzung der Verkehrsmittel des Umweltverbundes zu erleichtern.
  6. Im Umkreis von mindestens 200m um alle Schulen sollen Tempo 30 Zonen oder Fahrradzonen und Halteverbote eingerichtet werden, um den Schülern einen sicheren Fußweg zur Schule zu ermöglichen und sie zum Umsteigen auf das Fahrrad zu motivieren.
  7. Rascher Start einer Kampagne zur Förderung des Radverkehrs und der Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr. Alle großen Kasseler Arbeitgeber sollen ermutigt werden, neben Jobtickets auch eine ausreichende Anzahl von Fahrradabstellanlagen einzurichten und die Anschaffung von Fahrrädern oder E-Bikes z.B. per Dienstradleasing zu fördern.
  8. Ampelschaltungen müssen den Radfahrern und Fußgängern mehr Priorität einräumen und die Wartezeiten verringern, um die Attraktivität des Radfahrens zu verbessern. Dazu müssen Ampelschaltungen so gestaltet werden, dass eine Anforderung von Rad- oder Fußverkehr nicht notwendig ist. An geeigneten Knotenpunkten soll der Grüne Pfeil für Radfahrer eingerichtet werden.
  9. Bei der Einrichtung von Baustellen soll der Sicherheit und Barrierefreiheit von Rad- und Fußverkehr höchste Priorität zukommen. Mindestmaße sind einzuhalten, Bedarfe des fließenden und ruhenden Kfz-Verkehrs sind in diesen Fällen kritisch zu beurteilen, Gefährdungen und Behinderungen von Fuß- und Radverkehr unbedingt auszuschließen. 
  10. Die Durchführung von Verkehrsversuchen zur Neuaufteilung des Straßenraums von Hauptverkehrsstraßen, wie im StaVo-Beschluss gefordert. Mindestens zwei Versuche jährlich sind durchzuführen.

 


29.08.2020 - Familien-Fahrrad-Demo "Kidical Mass" am 20.09.2020

Am 20. September 2020 findet um 15 Uhr wieder eine Kidical Mass in Kassel statt! Dieses Mal finden an diesem Wochenende bundesweit in über 90 Städten Kinderfahrraddemos statt. Das gemeinsame Motto lautet „Platz da für die nächste Generation!“  Alle Informationen zur bundesweiten Aktion unter: https://kinderaufsrad.org

 

In Kassel treffen wir uns traditionell um 15 Uhr am Friedrichsplatz vor dem Fridericianum. Unsere etwa 6 km lange Route führt uns über den Steinweg, Ysenburgstraße, Kreisel, Sandershäuser Straße, Dresdner Straße und Osterholzstraße zum Dorfplatz Bettenhausen. Dort erwartet die Teilnehmer der Kram- & Vielmarkt mit vielen Attraktionen. 

 

Teddy-Bikelane in der Ysenburgstraße

 

In der Ysenburgstraße auf Höhe der Esso-Tankstelle wird  vorbehaltlich der Genehmigung durch die Stadt Kassel zusätzlich eine mit Kuscheltieren  abgetrennte Protected-Bike-Lane aufgebaut werden werden. Hiermit soll die Stadt Kassel erneut aufgefordert werden, kurzfristig temporäre Radwege (sogenannte „Pop-Up-Bikelanes“) einzurichten, so wie dies in den letzten Wochen und Monaten in einer Vielzahl anderer Städte (z.B. Berlin, Stuttgart, Düsseldorf) geschehen ist.

 

Die gesamte Tour soll in einem langsamen, kindgerechten Tempo gefahren werden und richtet sich insbesondere an Kita- und Grundschulkinder ab vier Jahren. 

 

Die Veranstaltung ist als Demonstration beim Ordnungsamt der Stadt Kassel angemeldet und wird von der Polizei begleitet.

02.09.2020 - Pressemitteilung zur Projektliste der Stadt Kassel und neuer Newsletter

Die Initiative Radentscheid zeigt sich nach näherer Analyse der 86-Projekte-Liste für den Radverkehr von Verkehrsdezernent Stochla unzufrieden. Trotz der Berücksichtigung der im StaVO-Beschluss vom November 2019 vereinbarten priorisierten Nebenstraßenrouten sei ein Wille zur Abwendung vom überholten Leitbild der autogerechten Stadt nicht zu erkennen.

 

Weitere Details gibt es in unserer Pressemitteilung...

 

Ebenfalls haben wir einen neuen Newsletter veröffentlicht:  

  • Familien-Fahrrad-Demo “Kidical Mass” am 20.09.2020 um 15 Uhr
  • Stadt Kassel “Baustein Zukunft – Radverkehr“
  • Termine des Radentscheids
  • KARLA - KAsseleR LAstenrad     

Newsletter 2020 #04 Kidical Mass am 20. September 2020

 

20.06.2020 - Aktion Pop-Up BikeLane auf der Wilhelmshöher Allee am 19.06.2020

HNA Kassel 20.06.2020
HNA Kassel 20.06.2020

Am 19.06.2020 fand unter dem Motto “12 Stunden, 12 Orte, 12 Aktionen” eine Fahrraddemo für die Pop-up-Bikelanes in Kassel statt. Der Aktionstag wurde von einem breiten Bündnis Kasseler Gruppen und Institutionen organisiert. Die Veranstaltungen verteilten sich von 8 Uhr bis 20 Uhr über den gesamten Tag. 

 

Wir haben uns von 16 bis 18 Uhr mit einer eigenen Pop-Up Bike-Lane auf der Wilhelmshöher Allee auf Höhe der Haltestelle Kirchweg beteiligt. Die Bike Lane wurde von mehreren hundert Radlern begeistert angenommen. Trotz der "fehlenden" Fahrspur für den Autoverkehr kam es am Freitagnachmittag weder zu Verkehrsbehinderungen noch zu Rückstaus!

19.06.2020 - Planungen für Radwege an der Kohlenstraße werden begrüßt - schneller Lückenschluss Richtung Karlsaue notwendig!

Die Initiative Radentscheid begrüßt grundsätzlich die Planungen der Stadt Kassel zur Ausweisung von Radwegen im westlichen Bereich der Kohlenstraße. Dennoch ist bezüglich der Breite der Radspuren und der fehlenden baulichen Trennung vom Autoverkehr Nachholbedarf vorhanden. Auf die Umsetzung der Planung müsse ein rascher Lückenschluss bis zur Wittrockstraße folgen, notfalls vorerst als temporäre “Pop-Up-Bike-Lane”.

 

Weitere Details gibt es in unserer Pressemitteilung...

14.06.2020 - Pop-Up Bikelanes für Kassel! Aktionstag am 19.06.2020

Testet unsere “Pop-Up Bikelane” am 19.06.2020 von 16 bis 18 Uhr an der Willi-Allee / Höhe Kirchweg

 

Am 19.06.2020 findet unter dem Motto “12 Stunden, 12 Orte, 12 Aktionen” eine Fahrraddemo für die Pop-up-Bikelanes in Kassel statt. Der Aktionstag wird von einem breiten Bündnis Kasseler Gruppen und Institutionen organisiert: Fridays for Future, Dynamo Windrad, Caricatura, Kassel Kohlefrei, Asta der Uni Kassel, Extinction Rebellion, Bund, Raamwerk, Students for Future, ADFC, Klimagerechtigkeit Kassel (KligK), Greenpeace, Sozialer Friedensdienst (SFD), Klangkeller, Scientists4Future. Die Veranstaltungen verteilen sich von 8 Uhr bis 20 Uhr über den gesamten Tag. 

 

Der Radentscheid Kassel beteiligt sich von 16 bis 18 Uhr mit einer eigenen Pop-Up Bike-Lane auf der Wilhelmshöher Allee auf Höhe der Haltestelle Kirchweg.

 

Kommt vorbei und testet unsere Bikelane!

22.05.2020 - PopUp BikeLane in Kassel am 23.05. von 11 bis 13 Uhr

In immer mehr Städten weltweit werden PopUpBikelanes eingerichtet, um Platz für umweltfreundliche Mobilitätsformen zu schaffen - in Deutschland tun sich die Städte bisher noch schwer damit. Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages von Greenpeace Deutschland zum Thema richten auch wir eine PopUpBikeLane ein:

 

Gemeinsam mit Greenpeace Kassel, ADFC Kassel e. V. und UmweltHaus Kassel e.V. schaffen wir am kommenden Samstag zwischen 11 und 13h auf der Weserstraße zwischen Finanzamt und Katzensprung Platz für den Radverkehr.

 

Kommt gerne vorbei und nutzt den Platz! Längeres Verweilen ist leider aus bekannten Gründen nicht möglich, wir freuen uns aber über alle RadlerInnen, die über unseren Radweg radeln und kurz dabei sind!

13.05.2020 - Verkehrsdezernent Stochla lehnt Erweiterung der Infrastruktur für Fuß- und Radverkehr ab - Radentscheid vermisst echten Willen

Der Radentscheid kritisiert die ablehnende Haltung seitens des Magistrats gegenüber temporären Erweiterungen der Infrastruktur für Fuß- und Radverkehr, um die Ansteckungsgefahr auf gemeinsam genutzten Flächen zu senken. Die Initiative zeigt sich insbesondere von der fehlenden plausiblen Begründung verwirrt, werde doch das Abstandsgebot von allen Gesundheitsbehörden als wichtigste Regel genannt. Unabhängig davon sei die Einrichtung temporärer Radwege rechtlich problemlos aus de Verkehrsdezernat heraus möglich - es sei lediglich eine Frage des Willens.

 

Weitere Details gibt es in unserer Pressemitteilung...

27.04.2020 - Änderungen der Straßenverkehrsordnung treten in Kraft - Radentscheid appelliert an Stadt, rasch darauf zu reagieren

Diese Woche tritt die Novelle zur Straßenverkehrsordnung in Kraft, die den Radverkehr sicherer machen und schwache Verkehrsteilnehmer stärken soll. Wir begrüßen, trotz einiger Schwächen und Lücken der Novelle, die Änderungen in Bezug auf das Abstandsgebot beim Überholen von Radfahrenden sowie die Erhöhung der Bußgelder für das verbotswidrige Halten und Parken auf Radwegen.

In Bezug auf das neue Halteverbot auf Schutzstreifen sehen wir Handlungsbedarf seitens der Stadt, um Lieferverkehr weiterhin rechtssicher zu ermöglichen.

 

Weitere Details gibt es unserer Pressemitteilung...

20.04.2020 - Stadt hat Planungen zu Straßenbaumaßnahmen 2020 veröffentlicht - Radentscheid fordert von Rot-Grüner Koalition Einlösung der Versprechen

Die Stadt Kassel hat im März die geplanten Baumaßnahmen für 2020 vorgestellt. Dabei soll der Radverkehr besonders beachtet werden. Wir freuen uns darüber, sehen aber bei etlichen Punkten der Maßnahmen noch deutlichen Verbesserungsbedarf und kritisieren insbesondere die Anlage von “Schutzstreifen”, die bundesweit in Fachkreisen als veraltet, gefährlich und unattraktiv gelten.

 

Weitere Details gibt es unserer Pressemitteilung...

13.04.2020 - Radentscheid in Zeiten der Corona-Krise

 Unser neuer Newsletter "Radentscheid in Zeiten der Corona-Krise" ist da! Die  Themen sind:

  • Tempo 30 für die Bürgermeister-Brunner-Straße
  • Bundesweites Kidical Mass-Aktionswochenende
  • Pop-up-Radstreifen für Kassel?
  • Termine des Radentscheids
  • KARLA - KAsseleR LAstenrad

Unsere Newsletter aus 2020 und 2019.

10.04.2020 - Kasseler Fahrradinitiativen fordern: temporäre Radfahrstreifen jetzt!

„Bleibt zuhause“ lautet in der Corona-Krise die Devise. Die unvermeidlichen Wege legen viele Menschen nun mit dem Fahrrad zurück. Der Radentscheid Kassel sowie der ADFC Kassel Stadt und Land e.V. fordern die Stadt Kassel auf, mehr Platz auf den Straßen für aktive Mobilität zu schaffen.

 

Um der Ansteckungsgefahr in öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem Weg zu gehen, setzen viele Menschen auf das Fahrrad als Transportmittel. Auch Experten raten zu aktiver Mobilität, um die Gesundheit zu erhalten. Das führt auf stark frequentierten Wegen dazu, dass die für den Infektionsschutz notwendigen Mindestabstände nicht eingehalten werden können, insbesondere auf den im Stadtgebiet häufig anzutreffenden schmalen gemischten Geh- und Radwegen.

 

Die beiden Initiativen weisen darauf hin, dass in den letzten Wochen in mehreren Städten weltweit und auch in Deutschland kurzfristige Maßnahmen getroffen wurden, um Rad- und Fußverkehr infektionssicher zu gestalten. Hierbei würden meist die durch den derzeit geringeren Kfz-Verkehr freigewordenen Flächen temporär zu Radstreifen umgewidmet, um die Situation auf dem Hochbord zu entlasten.

 

Weitere Details gibt es unserer Pressemitteilung...

Weitere Informationen...

 

zum Radentscheid Kassel aus den Jahren 2018 und 2019 gibt es hier:

Newsletter

Radentscheid Trailer

Kinotrailer von Felix Kramer für den Radentscheid Kassel während der Unterschriftensammlung im Sommer/Herbst 2018